Vom Nordkap bis Saint-Tropez

By | 8. Dezember 2018

Einmal zum Mond, zurück und erneut hoch zum Trabanten – diese Strecke haben die Vereinsbusse der Stadt bislang bewältigt. Freilich haben die Sprinter noch nicht neben dem Mondfahrzeug geparkt. Wohl aber am Eiffelturm und am Nordkap.

Zwei Jahrzehnte liegt der Start des Projekts "Vereinsbus" zurück. Seitdem haben die Mercedes Sprinter fast alle Ecken Europas angesteuert. Zurückgekommen sind die Fahrzeuge meist mit begeisterten Ausflüglern, aber stets mit einer Fülle von Erlebnissen. Zusammengezählt haben die Fahrzeuge rund 1,14 Millionen Kilometer zurückgelegt. Demnächst erfährt das Projekt Vereinsbus den fünften Neuzugang, wieder finanziert durch die Unterstützung der Firmen.

Ein weiteres Mal soll es ein Mercedes Sprinter sein, den Vereine und Organisationen aus Tirschenreuth nutzen dürfen. Während bei der Einführung gerade mal 78 Pferdestärken für Vortrieb sorgten, wird der neue Neunsitzer satte 143 PS unter der Haube haben. Um die Anschaffung kümmert sich wieder ein Marketing-Unternehmen, dass zur Finanzierung die entsprechenden Sponsoren sucht. Jeweils fünf Jahre stellt das Unternehmen dann das Fahrzeug als Vereinsbus zur Verfügung, danach geht der Sprinter in den Besitz der Stadt über. Ausgedient haben die Busse danach freilich nicht. Bis auf einen Sprinter, der durch seinen anstrengenden "Zubringer-Dienst" bei der Gartenschau satte 406 000 Kilometer auf dem Tacho hatte und verkauft wurde, sind noch alle Vereinsbusse in und um Tirschenreuth unterwegs. Der "Senior" wechselte nach seinem "Ersteinsatz" zur Feuerwehr der Kreisstadt, wo er bis heute Verwendung findet. Damit kann die Stadt über derzeit zwei Fahrzeuge verfügen. Und der nächste Wechsel steht bevor. …

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/nordkap-saint-tropez-id2571453.html