Über elf Millionen Euro für Landkreis Tirschenreuth

By | 4. Dezember 2019

Solch eine Dienstreise macht jeder Bürgermeister gerne. Finanzminister Albert Füracker hat in Nürnberg die Bescheide für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen übergeben. Über elf Millionen Euro gingen an den Landkreis Tirschenreuth beziehungsweise sieben Städte und Gemeinden aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Insgesamt gab es 144 Millionen Euro für 141 strukturschwache Kommunen im ländlichen Raum an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. "Ein starkes Signal für finanzschwache Kommunen zur Konsolidierung ihrer Haushalte", betonte Füracker. "Dadurch unterstützt der Freistaat seine Kommunen so tatkräftig wie noch nie", stellte Füracker bei der Übergabe der Bescheide weiter fest.

Der Landkreis Tirschenreuth bekam 4 004 280 Euro. In den Genuss einer Finanzspritze kamen weiter aus dem Landkreis Tirschenreuth die Kommunen Brand (284 000 Euro), Erbendorf (500 000), Immenreuth (105 000), Konnersreuth (500 000), Leonberg (400 000), Mitterteich (1 250 000), Neualbenreuth (500 000), Neusorg (545 000), Reuth b. Erbendorf (450 000), Tirschenreuth (1 500 000) und Wiesau (1 010 000).

Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Stabilisierungshilfen können bewilligt werden, wenn eine Strukturschwäche bzw. eine besonders stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung sowie eine unverschuldete finanzielle Härte vorliegen.

Außerdem müssen die Kommunen, die in den Genuss der finanziellen Hilfe kommen, einen nachhaltigen Konsolidierungswillen unter Beweis stellen. Ziel ist es, strukturschwache und konsolidierungswillige Kommunen beim Abbau ihrer überdurchschnittlichen Verschuldung zu unterstützen.

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/ueber-elf-millionen-euro-fuer-landkreis-tirschenreuth-id2913550.html