Tirschenreuther Altstadt im Zentrum von Grün und Wasser

By | 17. Oktober 2018

Eine Altstadt mit viel Grün, umgeben von Wasser. Das wünscht sich Bürgermeister Franz Stahl. Mit dem Programm "Zukunft Stadtgrün" setzt die Stadt ihr 360°-Konzept um.

 

Eigentlich ist das 360°-Konzept als Notfalllösung zur Bewerbung für die kleine Gartenschau 2022 entstanden – innerhalb von drei Monaten. Den Zuschlag für die Landesgartenschau bekam dann doch Freyung im Bayerischen Wald. Die Pläne der Landschaftsarchitekten des Büros NRT werden trotzdem umgesetzt: Das Konzept wird mit dem Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün" realisiert.

Auf Basis des ehemaligen Gartenschaugeländes beim Fischhofpark soll ein grüner Gürtel um die Altstadt geschaffen werden. Der Mühlbach im Norden und die Waldnaab im Süden sollen ausgeweitet und attraktiver gestaltet werden. Der erste Bauabschnitt beginnt an der Bahnhofstraße beim La-Ville-du-Bois-Platz am Mühlbach entlang Richtung Norden zur Kreuzung Franz-Böhm-Straße bis hin zum Oberen Stadtteich.

Die Entwürfe für das Projekt "Zukunft Stadtgrün" wurden kürzlich gemeinsam mit dem Wasserwirtschaftsamt Weiden besprochen. Seitens des Amts wurden Verbesserungsvorschläge für die Planung gemacht, die derzeit geprüft werden. Vorgesehen ist eine Aufweitung des Mühlbachs zwischen der Bahnhofsstraße und der Franz-Böhm-Straße. "Der Platz kommt momentan recht – sagen wir – unmotiviert daher", fand Stahl. Sitzstufen hinunter zum Wasser und eine Pergola unter großen Bäumen sollen den Platz aufwerten. "Wir wollen das Wasser erlebbar machen und eine neue Ruhezone haben", beschreibt Stahl.

Die Ideen des Wasserwirtschaftsamts betreffen insbesondere den oberen Stadtteich. Weil sich im Mühlbach dort ständig sogenannte Verlandungen ansammeln – Schlamm und Geröll – musste der Teich oft ausgebaggert werden. Das Amt schlägt vor, den Flusslauf zu optimieren. Der Mühlbach soll dabei vom Teich getrennt werden. "Ich war anfangs nicht begeistert", gab der Bürgermeister zu, "aber wenn man sich das überlegt, ist es die bessere Lösung." Dadurch, dass dem Bach ein Flussbett mit einem kleinen Damm gegeben wird, entsteht zum einen eine schnellere Fließgeschwindigkeit im Bach, die Schlamm und Geröll abträgt, zum anderen ein ausgeweiteter ruhiger, seichter Teich. Die Insel im Mühlbach bleibt als natürliche Begrenzung. "Wir müssen den Teich als ganzes sehen, dadurch wird der erste Bauabschnitt auch größer." Mit den überarbeiteten Entwürfen werden Anfang 2019 die Förderanträge gestellt und der Bauantrag beim Landratsamt eingereicht. Ab September ist geplant, mit der Baumaßnahme zu beginnen und mit den Rodungen zu starten. Stadtbaumeister Andreas Ockl schätzt die Kosten für das Projekt "ganz ganz grob" auf etwa 3 Millionen Euro.

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/tirschenreuther-altstadt-zentrum-gruen-wasser-id2522253.html