Neujahrsempfang der Stadt Tirschenreuth für Neugeborene des Jahres 2012

By | 11. März 2013

Wenn Babys brabbeln, muss auch ein Bürgermeister zuhören

Gegen Baby-Gebrabbel und Spielzeug-Geklimper musste am Donnerstag Bürgermeister Franz Stahl ankämpfen. Beim Empfang für die Neugeborenen des Jahres 2012 im Kettelerhaus ging so mancher Satz des Stadtoberhauptes im Geschrei der Kinder unter. Stahl hieß die Neugeborenen und ihre Eltern in Tirschenreuth willkommen und informierte kurz über die Situation der Stadt. Etwa 65 Kinder werden jährlich in der Kreisstadt zur Welt gebracht. Allerdings kommen auf eine Geburt auch zwei Sterbefälle. Drei Kindergärten gibt es in Tirschenreuth, den katholischen, den evangelischen und den städtischen. Letzterer wird im Moment saniert. Der Bürgermeister stellte den Eltern auch die verschiedenen Schulen vor. Durch ein spezielles Förderprogramm unterstütze die Stadt die Eltern. Die Familien bekommen pro Kind einen Zuschuss, wenn sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen wollen. Außerdem ging er auf die bevorstehende Gartenschau ein, die auch für Kinder einiges zu bieten habe, so zum Beispiel den Spielplatz und verschiedene Wasserspiele.

Empfang für Neugeborene von Tirschenreuth 2012