Mit Draht nach oben und unten

By | 4. Dezember 2018

Als Wolfgang Foierl in die CSU eintritt, ist Ludwig Erhard Bundeskanzler und Dortmund deutscher Fußballmeister. 55 Jahre später erhält er mit einer Reihe weiterer Jubilare des Ortsverbands Auszeichnungen.

Die CSU der Kreisstadt feierte ihren Jahresabschluss im Panoramasaal des Restaurants "Seenario", den die Frauen-Union adventlich mit Punsch, Plätzchen und Nüssen vorbereitet hatte. Vorsitzender Huberth Rosner freute sich über den guten Besuch, da war kein Stuhl mehr frei. Mit Franz Stahl und Peter Gold waren beide Bürgermeister anwesend, dazu gesellten sich stellvertretender Landrat Alfred Scheidler, der frühere Bundestagsabgeordnete Reiner Meier und zahlreiche Stadträte.

In seinem Rückblick streifte Rosner alle Aktivitäten im Berichtsjahr. Man halte steten Kontakt "nach oben" wie beim Parteitag in München und kümmere sich um die Basis, verdeutlichte der Vorsitzende. Er führte die Winterwanderung an, die Besichtigung des Trimmpfades, der erneuert wird, erinnerte an die Aktionen "CSU auf Tour" mit Besuchen im neuen Polizeigebäude, an der OTH-Baustelle und beim neuen Feuerwehrhaus. Auch beim Bürgerfest war die CSU aktiv. Das "schwarze Kanapee" wurde mit Geschäftsführer Christian Keller von Jahn Regensburg neu belebt.

Schafkopf und Bierseminar

Die Junge Union war beispielsweise mit einem Besuch beim Erdenwerk Ziegler, einem Bierseminar und der Aktion "Vorsicht Schulkinder" aktiv. Auch die Frauen-Union war nicht untätig. CSU-Prominenz wie die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber war in Tirschenreuth zu Gast. Ein gesellschaftlicher Höhepunkt war der kürzlich durchgeführte Preisschafkopf, bei dem 900 Euro verteilt wurden. In seiner Vorschau auf 2019 meinte Rosner: "Wir werden nicht nachgeben, wir müssen Gas geben!" Dabei lenkte er den Blick auch schon auf die Kommunalwahlen 2020. Bürgermeister Franz Stahl lobte den Bericht des Ortsvorsitzenden, die sich wie eine Leistungsschau anhöre. Ihn freue besonders, dass in Bayern so schnell eine stabile Regierung gebildet werden konnte. Tirschenreuth sei die Stadt der Kräne, kam das Stadtoberhaupt auf die vielen Baustellen zu sprechen die das Image der Kreisstadt enorm anheben würden. In den 16 Jahren seiner Amtszeit seien 113 Millionen Euro in die Kreisstadt geflossen, sagte Stahl und kündigte an, sich auch 2020 wieder zur Wahl zu stellen.

Lobende Worte hatte auch Kreisgeschäftsführer Christian Doleschal, der auf einem guten Listenplatz bei der Europa-Wahl im kommenden Jahr kandidiert, für den gut aufgestellten Ortsverband Tirschenreuth. Ein besondere Note gab Huberth Rosner dem Punkt Ehrungen der langjähriger Mitglieder. Er nahm Bezug auf das Eintrittsjahr des jeweiligen Mitglieds und erwähnte damalige politische, weltliche oder sportliche Ereignisse.

Urkunden für Jubilare…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/draht-oben-unten-id2568248.html