Millionen für mehr Attraktivität in der Altstadt

By | 6. Februar 2020

Baufahrzeuge gehören auch künftig zum Bild der Tirschenreuther Altstadt. Für das neue Rathaus schaffen die Bagger aktuell Platz auf dem Ruffing-Anwesen.



In den kommenden Jahren wird Franz Stahl immer wieder mal eine Runde zu den neuen städtebaulichen Attraktionen machen können. Mit Millionenbeträgen für die verschiedenen Investitionen in Kunst, Kultur und Service wird die Kreisstadt eine weitere Aufwertung erfahren. Während beim Luitpold-Theater erste Ideen begeistern, haben die Arbeiten für das Rathaus II begonnen. Und am alten Rathaus kann der Bürgermeister demnächst schon einen ersten Bauabschnitt abhaken. Im Mai soll der Anbau mit Aufzug sowie Sanitärräumen fertiggestellt werden. Rathaus I

Mit dem Anbau werden moderne Anforderungen, etwa an Brandschutz und die Barrierefreiheit erfüllt, aber auch die Voraussetzungen für eine weitere Veränderung im Gebäude geschaffen. So wird als nächster Schritt die Sanierung des 2. Stocks mit dem großen Rathaussaal folgen. Ist man dort fertigt, beginnt die Umgestaltung des ersten Stockwerkes, in dem der Sitzungssaal einem Besprechungszimmer und Sozialräumen weichen muss.

Bis zur Fertigstellung des Rathauses II wird der Stadtrat im 2. Stock tagen. Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen im alten Rathaus rechnet Bürgermeister Franz Stahl zum Ende des Jahres. Bei Gesamtkosten von rund 1,5 Millionen Euro geht die Stadt von 455 000 Euro an Förderung aus. Rathaus II

Bis der Stadtrat an ganz neuer Stelle tagen kann, wird Franz Stahl noch bis 2023 warten müssen. Dann soll nach den aktuellen Planungen das Rathaus II auf dem früheren Ruffing-Gelände fertig sein. Zum Markplatz hin wird das vorhandene Gebäude saniert und bietet einmal Platz für die Tourist-Info, eine Servicestelle der Stadtwerke oder das Bauamt, dahinter wird ein Anbau mit einer öffentlichen Toilettenanlage, Büroräumen für die Kämmerei und eben als Abschluss zur Schmellerstraße hin dem neuen Sitzungssaal geschaffen. Durch die Hanglage könne im rückwärtigen Teil auch eine Tiefgarage mit 23 Stellplätzen für Dienstfahrzeuge entstehen, erläutert Stahl beim Baustellenbesuch. Mit dem neuen Rathaus erfolge nicht nur eine Aufwertung der Altstadtsituation, besonders die Bürger könnten von einer Verbesserung des Service-Angebotes profitieren. Und durch die Unterbringung der Tourist-Info erfahre dieser wichtige Bereich eine Aufwertung. Die Abbrucharbeiten haben im Dezember begonnen. Für die Maßnahme erwartet Stahl 13 Millionen Euro an Baukosten und hofft auf eine Förderung von vier Millionen Euro. Luitpold-Theater…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/millionen-fuer-mehr-attraktivitaet-altstadt-id2962343.html