Lange Nächte im Museum

By | 7. Oktober 2019

Sechs Museen aus dem Landkreis sind dabei, wenn die traditionelle "Lange Nacht" startet. Beim Haupttermin am 18. Oktober fährt sogar ein kostenloser Bus die Attraktionen an.

Die geballte Kompetenz der Museen im Landkreis war kürzlich im Museumsquartier vertreten, um das Programm vorzustellen. Von den aktuell elf Einrichtungen machen diesmal sechs Museen bei der landesweiten Präsentation mit. Erstmals wurde heuer ein gemeinsamer Flyer hergestellt, mit der im Landkreis geworben wird. Entstanden ist ein Programm für die ganze Familie. Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Lediglich im Geschichtspark Bärnau sind zum regulären Eintritt zusätzlich noch zwei Euro für die Führung zu entrichten.

Kulinarik im Museum

Bürgermeister Franz Stahl wusste, dass für viele Menschen die lange Nacht der Museen einen Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Jahres darstellt. Die verstärkte Zusammenarbeit bezeichnete er als richtig und wichtig. Dank galt den Kommunen, die sehr viel für die Museen leisteten. Jede Einrichtung habe ein Alleinstellungsmerkmal. Wie gerne die Menschen das Angebot annehmen, verdeutlichte der Bürgermeister mit einem Blick auf das Wochenende zur Eröffnung der Fischwochen, als fast 1600 Menschen ins Museumsquartier nach Tirschenreuth kamen. "Ein Museum verändert sich im Laufe eines Jahres, es gibt immer wieder was Neues zu entdecken", sagte Stahl.

 


Ikom-Stiftland-Vorsitzender Roland Grillmeier nannte das Museumsquartier die Keimzelle der gemeinsamen Museumsarbeit im Landkreis. Schon wiederholt habe er festgestellt: "Kulinarik und Museum, das passt." In der gemeinsamen Präsentation der langen Museumsnacht sah Grillmeier das i-Tüpfelchen der landkreisweiten Zusammenarbeit. Dass am 18. Oktober sogar der Bus "Der mim Board" fährt, nannte er einen weiteren Meilenstein. "Ich hoffe nur, dass dieses Angebot auch angenommen wird."

Zoigl und Kalkbrennen

Barbara Habel, Fachkraft der Museumsfachstelle der Ikom Stiftland, stellte das Programm vor. Auftakt ist am Freitag, 11. Oktober, wenn das Stiftlandmuseum Waldsassen von 18 bis 22 Uhr einlädt. Angeboten werden ein "Museumszoigl" und deftige Brotzeiten in der alten Zoiglwirtschaft im Keller des Hauses. Zur Unterhaltung spielt Walter Pilsak auf seinem Akkordeon auf. Gleich drei Museen sind am Freitag, 18. Oktober, dabei. Geöffnet ist jeweils von 19 bis 24 Uhr. Der Geschichtspark Bärnau-Tachov bietet um 19.15 Uhr, 21 Uhr und 22.30 Uhr eine einstündige Führung mit Gugel und Laterne an. Für Speisen und Getränke ist im Museumslokal "Brot & Zeit" gesorgt. Weiter erleben die Besucher mittelalterliches Kalkbrennen wie im 14. Jahrhundert…

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/lange-naechte-museum-id2861839.html