Ehrenamtliches Engagement beim “cooltour”-Sommer unbezahlbar

By | 11. Juni 2019

Kein Wölkchen trübte den Himmel über den Fischhofpark, als am Freitag der dritte "cooltour-Sommer" eröffnet wurde. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Vinzenz Rahn, Vorsitzender des Fördervereins Fischhofpark, die zahlreich anwesenden Gäste. Dafür, dass Rahn – wie der sagte – aus Zeitgründen keine Rede vorbereitet hatte, war die Liste, was er zu sagen hatte, lang. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitwirkenden: angefangen vom Organisations- und Technikteam, über Stadtverwaltung und Sicherheitsdienste, bis hin zu den 100 ehrenamtlichen Helfern und Vereinsmitgliedern sowie den Sponsoren. 718 Tage seien seit dem letzten Tag des vergangenen "cooltour"-Sommers vergangen, staunte Rahn. Stolz präsentierte er die noch größere Seebühne. "Wir haben dazugelernt." Unbezahlbar sei das ehrenamtliche Engagement der Bürger, die diesen "cooltour"-Sommer für die Bürger auf die Beine gestellt hätten, betonte Bürgermeister Franz Stahl. Er wünschte eine schöne Zeit, gute Unterhaltung und schönes Wetter in den nächsten drei Wochen im Fischhofpark. Landtagsabgeordneter Tobias Reiß gratulierte den Tirschenreuthern zu ihrem Fischhofpark und der Großveranstaltung. Jetzt, mit dem dritten Mal sei der "cooltour"-Sommer Kult, meinte er. Dem Abgeordneten gefiel es, wie sich Tirschenreuth damit selbstbewusst zeige. "Ein wunderschöner Park, der lebt", sagte stellvertretender Landrat Alfred Scheidler. In den nächsten drei Wochen jage ein Highlight das andere.


Dann eröffnete der Bürgermeister den dritten "cooltour"-Sommer. Am ersten Abend hatte die "Falkenberger Karpfenmusik" die Ehre, den launigen und sonnigen Start der Veranstaltungsreihe musikalisch zu begleiten. Auch die Abordnung aus der französischen Partnerstadt La Ville du Bois kamen bereits am Freitagabend an. Sie erholten sich im Café Seenario von der langen Fahrt nach Tirschenreuth.