CSU hat Rekord im Visier

By | 28. Juni 2019

Die CSU hat Weichen für die Kommunalwahlen 2020 gestellt. MdL Tobias Reiß bleibt Kreisvorsitzender der Christsozialen. Seine Devise heißt: "Vertrauen fördern."

Gleich zu Beginn der Kreisvertreterversammlung am Montagabend im Kettelerhaus bedankte sich CSU-Kreisvorsitzender Tobias Reiß für den enormen Zusammenhalt in den vergangenen beiden Jahren, die ganz nach dem Motto "Halt ma zamm" verlaufen seien. Der CSU-Kreisverband Tirschenreuth stehe für Geschlossenheit, Entschlossenheit und Stabilität. Dies sei aber auch nötig, denn am 15. März stehe die CSU bei der Kommunalwahl mit Landratskandidat Roland Grillmeier vor einer sehr wichtigen Abstimmung.

Engagierte Rede

139 von 150 Delegierten waren trotz des schönen Wetters gekommen. Der ganz besondere Gruß von Reiß galt dem neuen Europa-Abgeordneten Christian Doleschal, "der unsere Heimat in Europa gut vertreten wird", meinte der CSU-Chef.

In einer knapp 35-minütigen, sehr engagierten Rede ging Reiß noch einmal auf die vergangenen Wahlen ein, die für die CSU, auch dank des engagierten Einsatzes, durchwegs gute Ergebnisse gebracht hätten. Besonders hob er die Europawahl hervor, die mit dem "Doleschal-Effekt" der CSU im Landkreis 52,3 Prozent beschert habe. Reiß: "Keine andere Partei kam bei uns über zehn Prozent." Der CSU-Kreisverband habe 2069 Mitglieder. 20,01 Prozent seien weiblich. Er könne auf eine gute Struktur bauen. 2019 habe man schon 41 Neumitglieder aufnehmen können. Wenn jeder Ortsverband noch ein weiteres Mitglied aufnehme, könne man den Rekord von 2014 mit 65 Neumitgliedern sogar übertreffen, rechnete Reiß vor. Bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 gehe es "für die CSU in den kommenden Monaten um Mut, um Vertrauen und um Verantwortung". Mut zahle sich aus und stehe am Anfang jeder Veränderung. Stellvertretend dafür nannte er die Bürgermeister von Tirschenreuth, Waldsassen und Mitterteich, die Ideen für den Weg zum Geld fänden.

Nun gelte es, auch Vertrauen zu fördern. Dafür stehe beispielsweise Landratskandidat Roland Grillmeier, der mit Zuhören, Verständnis und Handeln die anstehenden Herausforderungen meistern könne. Grillmeier habe als Bürgermeister von Mitterteich seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Beim Artenschutz wolle die CSU die Landwirte bei den Planungen mitnehmen. Die Schöpfung zu bewahren, sei ein Kernauftrag der Partei, meinte Reiß. "Wenn Öko-Fundamentalismus dazu führt, dass Landwirte, die in Ställe mit Verbesserungen für das Tierwohl investiert haben, um ihre Existenz fürchten oder wenn Teichwirte, die eine jahrhundertalte ökologisch wertvolle nachhaltige Teichwirtschaft leben, aufhören, darf uns das nicht kalt lassen." Politik beginne mit Zuhören auf allen Ebenen.

Auch Lehrer ein Thema

Auch die Lehrerversorgung sprach Reiß an. Die Zuteilung der Lehrer sei bayernweit gleich. Dennoch müsse man die Anliegen der Schulen und der Lehrer aufnehmen und versuchen, etwas zu verändern. Aktuell erlebe er ein neues Selbstbewusstsein, eine Renaissance des ländlichen Raums. Der ländliche Raum sei modern mit Perspektive und mit einer hervorragenden Lebensqualität, ebenso so wie die CSU. Er appellierte an alle, Geschlossenheit zu zeigen und "Hand in Hand" in die in knapp neun Monaten anstehenden Kommunalwahlen zu gehen. Es gab langanhaltenden Applaus der CSU-Delegierten für die engagierte und kämpferische Rede….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/csu-hat-rekord-visier-id2768269.html