Angst vor Coronavirus beendet Tirschenreuther Passion noch vor Beginn

By | 15. März 2020

Am Freitagabend informierte der engere Stab um Bürgermeister Franz Stahl die Schauspieler, dass es keine Tirschenreuther Passion 2020 geben wird. Sie wie auch Autor und Regisseur Johannes Reitmeier waren nicht sonderlich überrascht darüber.

“Gesundheit geht vor”, sagte Bürgermeister Franz Stahl am Samstagnachmittag bei einer Pressekonferenz mit Blick auf die Coronakrise. Sicher ein schwerer Schlag für die Macher der Neuauflage, die der diesjährige kulturelle Höhepunkt in der Stadt werden sollte. Sie hätte sogar das Zeug dazu gehabt, den regionalen Radius weit über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus zu verschieben. Zudem wäre Tirschenreuth Austragungsort der Europassion gewesen.

Schnelle Reaktion

Nach der eindringlichen Empfehlung von Ministerpräsident Markus Söder am Freitag, auch Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen abzusagen, agierte der Krisenstab mit Franz Stahl, Gaby Saller, Peter Geyer, Vinzenz Rahn und Mirko Streich sehr schnell. Am selben Tag wurde auch Autor und Regisseur Johannes Reitmeier telefonisch in Innsbruck informiert. Der habe ebenfalls damit gerechnet, dass es so komme. Er sicherte spontan zu, dass er 2021 um die Osterzeit zur Verfügung stehen werde und dann die Neue Tirschenreuther Passion mit einem Jahr Verspätung auf die Bühne bringen will. Er habe zudem bereits mit seinem Co-Regisseur Stefan Tilch in Landshut darüber gesprochen.

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/angst-coronavirus-beendet-tirschenreuther-passion-noch-beginn-id2993808.html