Tourismus-Konzept für Tirschenreuth: Tradition mit der Moderne verbinden

Von | 9. März 2021

Dem Stadtrat wurde ein neues Touristisches Konzept vorgestellt. Das braucht es auch, um eine Förderung für die Ausstattung der neuen Räume im Rathaus II zu erhalten.

Im neuen Rathaus am Maximilianplatz 38 wird einmal auch Platz für die Tourist-Info sein. Für den Umzug, und vor allem für eine Förderung, braucht es ein touristisches Nutzungskonzept. Das hat die Leiterin der Tourist-Info, Stefanie Süß, erstellt und bei der zurückliegenden Sitzung des Stadtrates vorgestellt. Ziel etwa ist es, die “Tradition mit Moderne zu verbinden und die Identität der Stadt Tirschenreuth darzustellen”. Einstimmig unterstützte der Stadtrat das vorliegende Konzept für den künftigen Betrieb der zentralen Tourist-Information am Marktplatz. “Damit wird gewährleistet, dass eine moderne und zukunftsorientierte touristische Anlaufstelle für alle Besucher und Urlaubsgäste geschaffen wird”, heißt es in dem Beschluss. Die Verwaltung wurde beauftragt, für die Ausstattung der Räumlichkeiten eine Förderung zu beantragen.

Aushängeschild der Stadt

Die Tourist-Info sei auch ein Aushängeschild der Stadt, befürwortete Stefanie Süß die Verlegung auf den Marktplatz. Oft würden die Besucher in Gesprächen bemängeln, dass diese Einrichtung nicht so leicht zu finden sei. Franz Stahl wusste, dass der Tourismus die Kreisstadt “überrannt” und das Interesse an der Tourist-Info entsprechend zugenommen hätte. Eine Unterbringung im vorderen Teil des Erdgeschosses im neuen Rathaus sei zudem von Anfang Bestandteil der Planung gewesen.

Keine Servicestelle der Stadtwerke

Dabei werde die Tourist-Info sogar noch auf einen weiteren Raum zugreifen können. Laut Stahl ist man davon abgekommen, eine Servicestelle der Stadtwerke im neuen Rathaus unterzubringen. Eine zentrale Anlaufstelle in der Bahnhofstraße würde als vorteilhafter betrachtet. Für Huberth Rosner (CSU) bringt der Umzug in die Ortsmitte nur Vorteile. “Das ist eine Aufwertung des Marktplatzes”, so Rosner.

Erste Gedanken sind auch schon über die Zukunft der bisherigen Tourist-Info neben dem Museumsquartier angestellt worden. Hier biete sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, so Stahl. So könnte dort ein Treff- und Ausgangspunkt für Führungen sein, oder aber ein sogenannter Pop-up-Raum entstehen, in dem Projekte für einen begrenzten Zeitraum dargestellt werden….

Quelle und ganzer Text: Tourismus-Konzept für Tirschenreuth: Tradition mit der Moderne verbinden | Onetz