Kleine Plätze und mächtige Mauern

By | 26. September 2019

Die Baustelle in der Altstadt gehört zu den auffälligsten Maßnahmen im Ortskern. Die Arbeiten haben zu historischen Entdeckungen geführt, die künftig in besonderem Licht die Geschichte der Stadt darstellen werden. Alte Granitmauern, mächtige Gewölbe und imposante Bögen erzählen über die alte Fronfeste, die im 14. und 15. Jahrhundert entstanden ist. Raum für Spekulationen bietet noch eine alte Turm- oder/und Treppenlage. Dazu werden die Historiker noch ihre Erkenntnisse vorlegen müssen.

Zwei Studiengänge

Bei den Möglichkeiten hat Bürgermeister Franz Stahl beim Baustellen-Besuch an der Hochwartstraße schon durchaus konkretere Vorstellungen. Immerhin steht am 30. Januar 2020 um 10 Uhr die Einweihung des "Hochschul-Lernstandortes" im Kalender. Als Gast wird Bernd Sibler, Bayerns Minister für Wissenschaft und Kunst, nach Tirschenreuth kommen. Dem will Stahl in dem historischen Gebäude eine moderne Ausbildungsstätte zeigen, in der berufsbegleitend von der OTH Regensburg und der Hochschule Landshut die Studiengänge "Soziale Arbeit" und "Wirtschaftsingenieure" angeboten werden. Aktuell sind OTH-Studenten noch bei der Kolping-Berufshilfe untergebracht. Visionen hat der Bürgermeister bei den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, die sich rund um die alte Polizei künftig ergeben. Gerade die historischen Gewölbe und Mauerfunde im Keller und unter dem "Stadtbalkon" werden besondere Stationen bei den Führungen schaffen. Dazu entsteht ein kleiner Platz zwischen Fronfeste und altem Kloster, der Möglichkeiten schafft für Veranstaltungen und Begegnungen. Der "Stadtbalkon" oder die Fläche hin zur Regensburger Straße könnten ebenso einbezogen werden. Theater, Märkte und Musik – Franz Stahl kann sich hier in Zukunft vieles vorstellen….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/kleine-plaetze-maechtige-mauern-id2852926.html