Jetzt im Halbstundentakt durch Tirschenreuth

Von | 1. März 2021

Die Begeisterung über den Personennahverkehr in der Region ist Peter Zimmert anzusehen. Im Stadtrat durfte der Mitarbeiter des Landratsamtes wohl ein letztes Mal die Erfolgsstory des Tursolino-Baxis aufzeigen.

Mit dem Personennahverkehr im Ort kann Tirschenreuth ein außergewöhnliches Modell für ganz Bayern aufzeigen. Zusammen mit Kemnath ist die Kreisstadt hier Paradebeispiel, wie die Personenbeförderung in kleinen Orten funktionieren kann. Und Peter Zimmert hat für das aktuelle Kapitel des Tirschenreuther ÖPNV die maßgeblichen Passagen mitgeschrieben. Denn bei der Fortführung des “Tursolino” hat der Kreis die Kosten übernommen.

Zahl der Fahrten verdoppelt sich

Bei der Stadtratssitzung am Donnerstag durfte Zimmert dem Gremium noch einmal die beeindruckende Bilanz des “Tursolino-Baxis” vorlegen. Ende April wird Zimmert aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden. Zunächst erinnerte Zimmert an den Vorgänger, den Ortsbus “Tursolino”, den die Stadt selbst betrieben hatte. Nachdem der Bus aber kaum ausgelastet war, hatte man ein neues System überlegt, um gerade Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ein Angebot machen zu können. Im “Tursolino-Baxi” konnte eine Fortsetzung gefunden werden.

Eine besonders gute Nachricht hatte Zimmert zu seinem Besuch im Stadtrat mitgebracht: Ab sofort werde das Fahrzeug im Halbstundentakt unterwegs sein, also 120 Fahrten pro Woche anbieten. Und zu den guten Nachrichten gehörte auch die Finanzierungsfrage. Nachdem der Freistaat auf Dauer eine Förderung zugesichert hätte, sei auch das Baxi abgesichert. “Der Landkreis macht keinen Rückzieher”, versprach Zimmert.

Ausstieg auch vor der Haustüre

Seit Oktober 2018 ist das Tursolino-Baxi im Ort unterwegs – und zwar im Auftrag des Landkreises und als Teil des ÖPNV-Netzes. Genutzt werde dafür ein Elektrofahrzeug. Beim Baxi müssten sich die Nutzer telefonisch anmelden und würden dann an einer der 107 Haltestellen im Ort abgeholt. Der Ausstieg erfolge an dem angegeben Wunschziel, etwa auch vor der Haustüre. Also Abholung wie beim B-us und ein Ausstieg wie mit dem T-axi. Durch die Anmeldung würden auch Leerfahrten vermieden, schilderte Zimmert. “Die Fahrgastzahlen belegen den Bedarf”, blickte Zimmert auf die Zahlen. So seien bei 61 Wochenfahrten von Oktober 2018 bis Dezember 2018 insgesamt 1064 Fahrgäste gezählt worden. 2019 dann waren es 6112 Fahrgäste. Diese Zahl sei im vergangenen Jahr, auch bedingt durch Corona, auf 5409 Personen zurückgegangen.

21 Baxi-Linien im Kreis

Dabei stellte Zimmert heraus, dass das Tursolino-Baxi auch in Corona-Zeiten das komplette Fahrplanangebot bieten würde. Allerdings dürften nur drei Personen mitfahren. Sollten die Nutzer einmal ihren Mund-Nasen-Schutz vergessen, dann würden kostenlos Masken verteilt. Der Fahrpreis für eine Einzelfahrt beträgt 2,10 Euro. Bei den Haltestellen unterstrich der Referent, dass aufgrund der großen Zahl wohl kaum ein Nutzer weiter als 200 Meter zu den entsprechenden Punkten gehen müsste. Und bei der kleinen Zwischenbilanz konnten Zimmert und auch Bürgermeister Franz Stahl den Stolz auf dieses attraktive Angebot nicht verhehlen. “Dieses Angebot ist einmalig in Bayern”, unterstrich Zimmert. Und das ÖPNV-Angebot werde noch durch neun weitere Baxi-Linien, die Tirschenreuth bedienen, ergänzt. So könnte man auch mit dem Baxi zum Bahnhof nach Wiesau fahren. Insgesamt finden sich im Kreis 21 Baxi-Linien und 32 Linienbusverkehre.

Dank an Landratsamt

“Der ÖPNV hat bei uns eine besondere Qualität”, bestätigte Bürgermeister Franz Stahl und würdigte die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, hier vor allem mit Peter Zimmert. Der Umbau des Systems hätte die Flexibilität enorm verbessert, bescheinigte der Bürgermeister. Der günstige Preis sei zudem sehr bürgerfreundlich. Und schließlich würde mit dem Angebot auch zur Lebensqualität im Ort beitragen. Mit dem Einsatz eines Elektrofahrzeuges wäre man umweltschonender unterwegs, lobte CSU-Fraktionssprecher Huberth Rosner das Tursolino-Baxis. “Wir sind diesmal ein Vorbild in Bayern”, betonte Rosner….

Quelle und ganzer Text: Jetzt im Halbstundentakt durch Tirschenreuth | Onetz