Gottes Segen und Discomusik

By | 22. Oktober 2018

Eine Disco im Möbelhaus Gleißner: Möglich gemacht hat dies die Unternehmensfamilie Kulzer als Geschenk an die Mitarbeiter des Möbelhauses zum erfolgreichen Abschluss der Umbau-Arbeiten und Einweihung.

Gefeiert wurde beim zweitgrößten Arbeitgeber der Stadt Tirschenreuth die Fertigstellung der wohl größten Umbaumaßnahme des Möbelhauses. Nun glänzt das Gebäude nicht nur im neuen Kleid. Das Unternehmen hat auch mit "Interliving Gleißner" einen neuen Namen bekommen. "Nur die Grundmauern sind die alten geblieben", stellte Geschäftsführer Jörg Kulzer den Umfang der Baumaßnahme heraus. Seine Mutter und Seniorchefin, Lieselotte Kulzer, führte durchs Programm des offiziellen Teils. Über 200 Anwesende lauschten dort, wo normalerweise Polstermöbel stehen, an weiß gedeckten Tafeln ihrer charmant gestalteten Begrüßung.

Als Dank für die Geduld

"Jetzt geht's los", gab Lieselotte Kulzer das Startzeichen für das großen Fest. Zum einen erhielt das umgebaute Möbelhaus den kirchlichen Segen. Zum anderen feierten aber vor allen Dingen die Mitarbeiter – für sie war die Veranstaltung gedacht. Die Angestellten hätten viel Geduld aufbringen müssen während des dreijährigen Umbaus, lobte Jörg Kulzer, sein 110-köpfiges Team für dessen Durchhaltevermögen. Der Juniorchef sprach die Veränderungen in der Wirtschaftswelt an, die Investitionen erforderlich gemacht hätten. "Wir haben keine Angst vor dem Internet", betonte er. "Jetzt sind wir fit für die Zukunft und für den Standort Tirschenreuth, der uns sehr am Herzen liegt", so Kulzer, wofür er von seinen Mitarbeitern begeisterten Applaus bekam. Der Inhaber ließ die Umbauphasen Revue passieren. Er bedankte sich bei allen Baufirmen, den Planern, den Geschäftspartnern sowie dem gesamten Team im Haus.

Aushängeschild der Stadt

Landrat Wolfgang Lippert bedankte sich für die Schaffung der Arbeits- und vor allem der Ausbildungsplätze. Er sei zuversichtlich, Gleißner könne mit den großen Riesen in der Branche konkurrieren, so Lippert und gratulierte mit einem Landkreiswappen. Bürgermeister Franz Stahl hatte einen Meridian-Stich als Geschenk dabei. Er bezeichnete Gleißner als Aushängeschild der Kreisstadt und freute sich über das Bekenntnis zur Heimat. Gleißner leiste einen enormen Beitrag zur Wirtschaftskraft Tirschenreuths und blicke immer optimistisch nach vorne. Als klares Signal für Tirschenreuth sah Florian Rieder von der IHK die Investitionen. Er stellte die Verbundenheit der Unternehmerfamilie zu ihren Mitarbeitern heraus. Gleißner sei ein Paradebeispiel fürs Entwickeln von Strategien zum Weiterkommen, was nicht überall selbstverständlich sei….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/gottes-segen-discomusik-id2526677.html