Funktion gepaart mit Ästhetik

By | 4. Mai 2019

Das neue Feuerwehrgerätehaus der Tirschenreuther Wehr ist mehr als ein Zweckbau. Was auf einer Fläche von 6500 Quadratmetern für 6,5 Millionen Euro entstand, hat Modellcharakter in der nördlichen Oberpfalz.

"Es ist eine der größten und bedeutendsten Infrastrukturmaßnahmen in der Geschichte der Stadt Tirschenreuth", erklärt Bürgermeister Franz Stahl. Gemeint ist das neue Feuerwehrgerätehaus der Tirschenreuther Wehr. Nach einer Bauzeit von zwei Jahren konnte der Neubau am Freitagnachmittag eingeweiht werden. Gäste aus Politik, Nachbarfeuerwehren, Polizei und Rettungsdienste und am Bau Beteiligte: Rund 300 Gäste waren zur Feier in das neue Heim der Feuerwehr der Kreisstadt eingeladen.

In seiner Begrüßung blickte Bürgermeister Franz Stahl auf die Entstehung zurück. Das bisherige Gebäude am Lengenfelder Weg, das in den 60er Jahren erbaut wurde, sei stark sanierungsbedürftig, zudem seien die Garagen für die zehn Feuerwehrfahrzeuge zum Teil zu klein. Auch die ungünstige Lage in der Innenstadt und die Nähe zu Grundschule sei bei Einsätzen problematisch. "Ein Neubau war finanziell gesehen die wirtschaftlichste Lösung", betont Stahl. 

Zwei Jahre Bauzeit

Bereits 2001 gab es erste Überlegungen zu diesem Vorhaben. Den Beschluss zum Neubau fällte der Stadtrat 2012, ein Jahr später wurde der Standort im Norden der Stadt festgelegt. Der Spatenstich erfolgte dann im April 2017. Zu Beginn waren für den Neubau 4,4 Millionen Euro veranschlagt. Diese Summe wuchs schließlich auf 6,5 Millionen Euro an. Die Feuerwehr Tirschenreuth steuerte 40 000 Euro bei, der Freistaat förderte mit 860 000 Euro, der Eigenanteil der Stadt beträgt 5,64 Millionen Euro. Zum Vergleich: Das alte Feuerwehrhaus kostete 300 000 Euro.

Der Neubau an der Mitterteicher Straße sei mit ausreichend Platz und zwei Ausfahrten ein günstiger Standort. Wichtig war dem Rathauschef, dass mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus auch ein städtebaulicher Akzente gesetzt wurde. Ein Glücksgriff seien die Architekten-Brüder Brückner gewesen, die sich Unterstützung bei ihren Kollegen "Schulz & Schulz" holten….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/funktion-gepaart-aesthetik-id2712197.html