Heimat für Kletterer

By | 25. November 2018

Die Idee geistert schon seit Jahren durch die Köpfe: In dem früheren Sudhaus der Brauerei Schels könnte doch eine Kletterhalle entstehen. Jetzt kommt das Projekt einen deutlichen Schritt voran.

Bei der Stadtratssitzung am gestrigen Donnerstag legte Bürgermeister Franz Stahl dem Gremium den Jahresantrag für den Förderbedarf für das Projekt "Stadtumbau West" vor. In dem Papier finden sich wieder zahlreiche Maßnahmen, mit denen die Attraktivität der Stadt weiter gesteigert werden soll. Eines davon ist die Kletterhalle in dem früheren Brauerei-Gebäude.

Bislang war eine Nutzung nicht möglich, nachdem Räume des benachbarten Wohngebäudes in das Brauerei-Gebäude ragen. Jetzt hat die Stadt laut Bürgermeister Stahl hier einen Weg gefunden. Bei der Realisierung will sich die Stadt um den baulichen Teil kümmern. Für die Ausstattung der Kletterhalle hat sich bereits der Deutsche Alpenverein der Kreisstadt als kompetenter Partner mit eingebracht.

Bei der Sitzung fand der Bürgermeister für dieses Projekt die breite Zustimmung im Gremium. Nach den Vorstellungen der Stadt könnte im kommenden Jahr die Planung des Vorhabens erfolgen. Eine Durchführung wäre dann im Frühjahr 2020 vorstellbar. Für das Projekt stehen in dem Antrag förderfähige Kosten in Höhe von einer Million Euro.

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/heimat-fuer-kletterer-id2556438.html