“Geburtenhilfe Tirschenreuth bleibt”

By | 28. Juli 2019


Johann Burger hatte vor einer Woche das Thema öffentlich gemacht: "Die Entbindungsstation Tirschenreuth soll geschlossen werden, hört man munkeln", so Leonbergs Bürgermeister. Diese Äußerung kann Bürgermeister Franz Stahl überhaupt nicht nachvollziehen. "Wenn man solche Fake-News verbreitet, schafft man Unsicherheit, man schadet der Klinik. Solche Aussagen sind unseriös und ein absoluter Schmarrn", erklärte er am Donnerstagabend im Tirschenreuther Stadtrat.

Stahl wies darauf hin, dass der Leonberger Bürgermeister in keinerlei Gremien der Kliniken Nordoberpfalz AG sitze und ohne Rücksprache an die Öffentlichkeit ging. Mit Aussagen wie "Ich will nicht, dass unsere Kinder auf der A93 zur Welt kommen" arbeite man nicht seriös. Solche Äußerungen seien wie ein Sargnagel.

Der Kreisstadt-Chef gab zu, dass es aktuell schwierige Diskussionen gebe und man an Konstrukten arbeite. Die Geburtshilfe sei aber eine der wichtigsten Stationen im Krankenhaus, diese "wird auf jeden Fall erhalten bleiben". 2018 habe es 368 Geburten in Tirschenreuth gegeben, 2019 gab es bis zum 25. Juli schon mehr als 200 Geburten. Für August seien schon rund 50 Geburten angemeldet….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/geburtenhilfe-tirschenreuth-bleibt-id2801135.html