Sagenhafte Veranstaltungen in Lauf und Tirschenreuth

By | 22. März 2019

Sie sind fester Bestandteil der parallel in Tirschenreuth und in Lauf a. d. Pegnitz stattfindenden Ausstellung „Zeit-ab-gleich“: Die gegenseitigen Besuche nicht nur der Organisatoren und Aussteller, sondern vor allem auch der Einwohner beider Partnerstädte. Nun fanden die letzten drei Begleitveranstaltungen statt. 

Schulklasse zu Gast in Lauf

So besuchte die Klasse 5g der Mittelschule Tirschenreuth kürzlich gemeinsam mit ihren Lehrkräften Cornelia Schwamberger und Manuel Jeltsch die Montessori-Schule in Lauf. Die Klassen 5 und 6 hatten im Rahmen des Projektes „Zeit-ab-gleich“ ein Schattentheater vorbereitet. Die Sage „Wie Lauf zu seinem Namen kam“ und die Gründungssage der Stadt Tirschenreuth wurden für die Gäste gespielt, im Anschluss gab es ein liebevoll vorbereitetes Buffet und eine gemeinsame Aktion im Industriemuseum. Am Abend wurden die beiden Sagen – verbunden mit Liedern und Tänzen – im Innenhof des Laufer Stadtarchivs gezeigt. Tirschenreuths 2. Bürgermeister Peter Gold und Tirschenreuths Ausstellungsinitiatorin Regina Rosner waren Gäste der Vorstellung.

Das große Finale der Begleitveranstaltungen fand am vergangenen Wochenende statt. Dazu konnte ein Bus mit Besuchern aus Tirschenreuth in Lauf begrüßt werden. Nach einer Besichtigung des Stadtarchivs und der dortigen „Zeit-ab-gleich“-Ausstellung – fachkundig präsentiert von Archivleiterin Dr. Ina Schönwald – schloss sich anschließend eine Führung durch die Innenstadt an, die durch Beiträge des Laufer Stadt- und Kreisrats Georg Schweikert und Tirschenreuths Autor und Gästeführer Thomas Sporrer untermalt wurde. Zur letzten Station fanden sich die Teilnehmer in der Stadtbücherei Lauf ein. Dort wurde im Rahmen der Ausstellung besonders Johann Andreas Schmeller geehrt. Tirschenreuths 2. Bürgermeister Peter Gold wartete mit einer besonderen Vorstellung auf: Verkleidet und akustisch untermalt erzählte er die Sage vom Tirschenreuther Wolfenstein. Der Laufer Bürgermeister Benedikt Bisping wiederum präsentierte die Sage vom Versprechen des Glockengießer-Handwerksburschen. Er zeigte sich über den Besuch und die Aktionen des Projektes sehr beeindruckt und wünschte sich eine Fortführung im nächsten Jahr.

Ausstellung endet am 29. März 

Die gemeinsame Ausstellung „Zeit-ab-gleich“ zeigt unter anderem Figuren, die die Stadtbrände überstanden haben, seltenes Handwerksgerät und bürgerliches Inventar. In Tirschenreuth ist die Schau im MuseumsQuartier zu sehen, in Lauf im Stadtarchiv und in der Stadtbücherei. Sie endet am 29. März.     

Foto: Thomas Sporrer

BU: Mitarbeiterin Veranstaltungen der Stadtbücherei Lauf Renate Grabmeier, Leiter der Stadtbücherei Lauf Andreas Reichel, Regina Rosner, Dr. Ina Schönwald, Peter Gold und Benedikt Bisping (v.l.)