Aus für die Tagespflege? Caritas-Kreisverbände sehen Pflegereform kritisch

Von | 18. Mai 2021

Die geplante Pflegereform kommt bei Wohlfahrtsverbänden nicht gut an. Im Gespräch mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht äußern die Caritas-Verbände Tirschenreuth und Weiden-Neustadt ihre Bedenken, weil Projekte auf der Kippe stehen.

“Der Arbeitsentwurf zur Pflegereform von Gesundheitsminister Jens Spahn gefährdet die Entwicklung der Tagespflege”, sagt Martin Kneidl, Geschäftsführer des Caritas-Kreisverbandes Tirschenreuth. Bei einem Treffen mit Bundestagsabgeordneten Albert Ruppert (CSU) in Tirschenreuth wurden die Auswirkungen der Reform – sollte sie wie im ersten Entwurf kommen – diskutiert. Vor allem auf den Ausbau der Tagespflege im Landkreis Tirschenreuth und Neustadt/WN hätte die Reform starke Auswirkungen. “Geplante Projekte könnten unter diesen Bedingungen nicht verwirklicht werden”, ergänzt Daniel Bronold, Geschäftsführer des Caritas-Verbands Weiden-Neustadt.

Noch keine Entwarnung

Konkret sah das erste Eckpunktepapier vor, den Zuschuss der Pflegeversicherung für die Tagespflege um die Hälfte zu reduzieren. „Das würde die Zuzahlungen in die Höhe treiben“, so Bronold. „Diese Mehrbelastung erschwert den Verbleib in den eigenen vier Wänden und könnte Existenzen gefährden.“ Albert Rupprecht informierte, dass es bereits einen zweiten Entwurf gebe. „In diesem wurde die Kürzung des Zuschuss wieder gestrichen“, sagte Rupprecht. Allerdings wurde auch die versprochene Deckelung der Eigenanteile herausgenommen. Entwarnung möchte Rupprecht nicht geben. „Bei dem Eckpunktepapier handelt es sich um einen Zwischenstand. Es kann sich alles schnell in verschiedene Richtungen entwickeln.“ Er denke dabei auch an die „nur noch wenigen Sitzungstage“, die in dieser Legislaturperiode anstehen.

Planungssicherheit geht verloren

„Die geplante Absenkung der Refinanzierung der Tagespflege auf 50 Prozent bringt auch lokale Projekte in Gefahr“, sagt Peter Gold, Zweiter Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth und Kreisseniorenbeauftragter. So gab es in Tirschenreuth die Überlegung, ein leerstehendes Objekt zu einer Tagespflegeeinrichtung umzubauen und an einen Träger zu vergeben. „Wenn der Träger mit einem Minus rausgeht, wird er sich vom Projekt zurückziehen“, so Gold. Auch ein geplantes Projekt in Krummennaab könnte durch die Reform auf der Kippe stehen. „Das sollte verhindert werden, schließlich ist der Bedarf an solchen Einrichtungen hoch“, ergänzte CSU-Ortsvorsitzender Huberth Rosner….

Quelle und ganzer Text: https://www.onetz.de/oberpfalz/tirschenreuth/fuer-tagespflege-caritas-kreisverbaende-sehen-pflegereform-kritisch-id3236291.html